Auf diese Problematik habe ich schon beim Bundesparteitag in Hannover in meinem Redebeitrag hingewiesen und halte diesen Aufruf für dringend notwendig und unterstützungsbedürftig. Unser Partei-Motto "Mut zur Wahrheit" ist mit den hier kritisierten Disziplinierungsmaßnahmen nicht vereinbar. Wir Mitglieder an der Basis wollen und müssen unsere Ansichten kundtun können und dürfen nicht akzeptieren, dass um der Political Correctness willen uns Denk- und Sprechverbote von oben auferlegt werden; schließlich müssen wir ja auch die nicht so seltenen Ungeschicklichkeiten unserer Vorstandmitglieder mitertragen und gegenüber der Öffentlichkeit ins rechte Licht rücken.