Kritik am LV führten zum Ausschluss aus einer Netzwerkgruppe.

Distanzeritis und PAV's greifen in Übermass um sich. Einer Spaltung droht. Nur zusammen können wir Deutschland verändern. 

Als Kreisvorsitzende ist es mir ein Anliegen, dass die wertvolle Arbeit, die von der Basis geleistet wird auch gebührende Wertschätzung und Respekt erfährt. Wenn allein zum Machterhalt und aus Konkurrenzdenken heraus Parteiausschlußverfahren, Ordnungsmaßnahmen, oder öffentliche Anprangerung stattfinden ist dies nicht akzeptabel. Wer mit solchen Methoden eigene Mitglieder angreift, ist nicht geeignet einem Vorstand anzugehören.

Die AFD ist kein Abnickverein wie die CDU, sondern verträgt innerhalb der Partei Meinungs- und Denkfreiheit. Nur das verstehe ich unter einer demokratischen Partei. Es ist Aufgabe der AFD, Deutschland zu redemokratisieren.

Kein Mitglied. Ich sehe auch das Problem - in Mannheim ganz besonders - dass es vielen, wie in den Altparteien, nur noch um Pöstchen geht. Eine Erneuerung mit den Strukturen, die zu einer Korrumpierung der CDU geführt hat wird auch die AfD korrumpieren und zu einer Systempartei machen. Wir müssen den Menschen (Mitglieder, Wählern) eine ehrliche, integre Alternative sein. Nur so können wir ihr Vertrauen gewinnen. Korruption - egal welche (z.B. auch für Gegenleistungen Pöstchen versprechen) muss ein Ausschlussgrund sein. Wir müssen Vorbild sein.

Zur Meinungsfreiheit gehört die freie Rede.

Weil die Ideale, die wir hatten, immer weniger Unterstützer, in den der AfD finden. Gezielt wird in zu vielen KV, wie in meinem eigenen, dem Rhein-Neckar-Kreis, aber auch im benachbarten Mannheim, daraufhin gearbeitet nur Abgeschliffene und Angepasste aufzunehmen.

Die Begründung ist dieselbe wie bei Frau Dr. Baum!

Weil ich voll und ganz der Meinung, bin dass unsere Christina Baum mit ihrem Aufruf unterstützt werden muss!