Als ein stellvertretender Sprecher in einem Kreisvorstand erlebe ich genau diese Tendenzen, denen zum Wohl unserer Partei, ja zum Wohl unseres Landes dringend Einhalt geboten werden muss. Denn die Gefahr der Selbstzerstörung von Innen ist eine reale Bedrohung. Die Spaltung in diverse, sich bekämpfende Lager wird uns von außen aufgezwungen. Die größte Wirkung erzielen wir nur dann, wenn wir einig zusammenstehen und uns geeint gegen unsere politischen Gegner wenden, nicht gegeneinander. Unser gemeinsamer Nenner ist das Grundsatzprogramm und das Grundgesetz.

Nach der Erfurter Erklärung ist dies ein weiterer Meilenstein für den Fortbestand unserer noch jungen Partei. Fast halte ich die Stuttgarter Erklärung für noch wichtiger als die Erfurter Erklärung, die uns von Lucke befreit hat. Sollen sich diese weichgespülten Funktionäre doch zu Lucke, Petry und Konsorten gesellen. Wir brauchen sie nicht. Wählen wir sie ab und jagen sie zum Teufel. 

Wir standen als AfD vor dem Essener Parteitag schon einmal an einem Scheideweg - wir Mitglieder haben es geschafft, dass die AfD KEINE Systempartei wurde. Wir waren damals wachsam und werden es auch weiterhin bleiben ️ Mit uns muss Jeder rechnen, der es sich im „Sessel der Macht“ zu bequem einrichten will

Es ist nicht akzeptabel, wenn Patrioten durch Parteiordnungsmaßnahmen mundtot gemacht oder durch Parteiausschlußverfahren sogar aus der Partei entfernt werden sollen. Gerade die Patrioten sind diejenigen in der Partei, die am aktivsten in den Wahlkämpfen sind. Gerade sie haben die AfD erst groß gemacht. Und ohne die Patrioten hat die AfD keine Chance Volkspartei zu werden. Die Landesverbände der AfD, die sich dem Diktat der Altparteien unterwerfen, bleiben in der Bedeutungslosigkeit und werden nie etwas zum Guten für die Bürger unseres Landes verändern können.

Die innerparteiliche Entwicklung der letzten drei Jahre macht keine Freude. Fakt 1: Die ursprüngliche partizipatorische innerparteiliche Demokratiestruktur ist aufgelöst worden und hinter die Altparteien gefallen. Es ist nicht mehr denkbar das, wie beispielsweise in der SPD mit der Basismitbestimmung zum Parteivorsitzenden oder zum Koalitionsvertrag, eine so demokratische Mitgliederbeteiligung in der AfD noch möglich ist. Die Mitgliedermitbestimmung wurde durch ein, teils skurriles, Delegiertensystem (es werden Delegierte gewählt die dann wieder Delegierte wählen wie in NRW zur Europa-Wahl) völlig aufgelöst. Die Satzungen wurden dermaßen verhunzt das alles wie ein Mitgliederrechte-Abwehrsystem erscheint. Alles geschehen mit der wohlklingenden Floskel der "Professionalisierung" der Parteistruktur. Nichts mehr mit Basisdemokratie! Nichts mehr mit Mitmachpartei! Diejenigen, die so vehement die Mitgliederentrechtung und Entdemokratisierung der Partei vorangetrieben haben, frage ich, was läuft bei Euch falsch? Fakt 2: Freies Reden und Denken ist eingeengt worden und diese wird durch die von Weidel initiierte Überwachungskommission mit dem Aufruf zur Denunziation (Sie nennen es Hinweise geben.) zu einer endgültigen Auflösung der Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt führen. Dazu kommt die Forderung, dass Mitglieder nicht mehr an Demonstrationen und Veranstaltungen teilnehmen sollen, die von der Führung als "nicht genehm" eingestuft werden. Die verordnete Ruhe hilft nur den Klüngelgruppen und Karriere-Seilschaften. Die freuen sich natürlich darüber, dass nichts kritisiert werden darf. Mich wundert nur, dass die Mitglieder das so mit sich machen lassen.

Gegen Leisetreterei und Distanzeritis; für Meinungsfreiheit und den Mut zu klaren Worten

Weil ich diesen Aufruf gut und richtig finde! Wir können nicht gewinnen, wenn wir das Spiel unserer Gegner spielen! Die internen Selbstzerfleischungsorgien müssen beendet werden, damit wir zu alter Glaubwürdigkeit und Stärke zurückfinden und unseren Zielen und Idealen gerecht werden können! Lasst uns in diesem Sinne gemeinsam beherzt für Deutschlands Zukunft kämpfen!

weil das die Grundvoraussetzungen sind, warum ich in dieser Partei bin und in dieser Partei noch die einzige Chance sehe die sozialistisch induzierte kulturelle Vernichtung unseres Landes zu beenden. Die Vernichtung geht immer den Weg über die Kultur, über menschenfeindliche Ideologien.

Mir wird das eigene Land immer fremder. Der gesunde Menschenverstand wird ignoriert. Ein Land ohne Grenzen ist kein Staat, sondern Beute.

Cookies auf www.stuttgarter-aufruf.de

Laut EU-Richtlinie 2009/136/EG zwingt uns der Gesetzgeber zu dieser Meldung!

Um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten, werden Cookies zu Funktions-, Statistik- und Komfortzwecken sowie zur Darstellung personalisierter Inhalte verwendet. Durch Klicken auf "Ja, ich stimme der Nutzung von Cookies zu " erklären Sie sich damit einverstanden, dass www.stuttgarter-aufruf.de solche Technologien verwenden darf. Ihre Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Lehnen Sie die Verwendung von Cookies ab, so klicken Sie bitte auf "Nein, ich stimme der Nutzung von Cookies nicht zu". Sie können dann die Webseite mit eingeschränkten Funktionen nutzen und die Cookies sind abgeschaltet.