Ich möchte, dass dieses Kindergartentheater endlich aufhört, es demokratisch zugeht und sich alle Mitglieder aufs Wesentliche konzentrieren. Wir können nur was verändern, wenn wir zusammen halten.

Ich schließe mich dem Aufruf an, da Meinungsfreiheit das höchste Gut ist und unbedingt gewahrt werden muss. Die "Republikaner" wurden erst dann beobachtet, als sie den rechten Flügel aus Angst vor dem VS schon abgestoßen hatten. Mut zur Wahrheit! Mut zu Deutschland!

Ich bin grundsätzlich gegen jede Form von Denunziation und Distanzierung. Ich habe das alles schon am eigenen Leib zu spüren bekommen. 

Die AfD als Ganzes muß wachsam und aufmerksam die politischen Entscheidungen und medialen Entwicklungen der Berichterstattung verfolgen. Gewisse Kräfte versuchen sie in das "System" der "Altparteien" einzubinden und ihr damit Kraft und Einfluß zu nehmen. Die AfD vertritt als einzige Partei den Willen eines maßgebenden Teil des Volkes und dabei soll es bleiben. 

Es gibt in der AfD Tendenzen, leider vermutlich auch im Bundesvorstand, vor dem politischen Gegner einzuknicken. Dies zeigt sich in der Angst vor der Beobachtung durch den Verfassungsschutz und in dem Bestreben, die Aussagen der AfD deswegen zahnlos abzufassen, um nur ja dem Verfassungsschutz zu gefallen, d.h. vor dem Gegner zu kuschen. Dies ist der gleiche Fehler, mit dem sich einst die REP selbst erledigten, und die AfD wird sich, wenn es so bleibt, auch selbst erledigen. Der Verfassungsschutz ist ganz offiziell durch die Innenminister von Bund und Ländern gesteuert, ist also Instrument der regierenden Parteien zur Diskriminierung politischer Gegner. Weitere Ausführungen hat Björn Höcke dargelegt. Grüne und Linkspartei werden/wurden auch beobachtet und machen sich nichts daraus, sonst wären sie auch eingegangen. Die AfD darf nur ja nicht einknicken. 

Unser Leitmotiv : „Mut zur Wahrheit“ sollte im innerhalb und außerhalb unserer Bewegungspartei nach wie vor grundlegend sein und bleiben. 

Weil die AfD eine Alternative zu den Altparteien bleiben muss! 

Weil ich zu 100% der gleichen Meinung bin, wie alle hier Unterzeichnenden. 

Man muss als AfD-Anhänger viel ertragen, Hetze, Ablehnung und Ausgrenzung. Dazu gehört viel Idealismus, der aber zunehmend von Karrieristen aus den eigenen Reihen in Bedrängnis gebracht wird. Eine Anpassung an politische Korrektheit lehne ich Patriot ab. WIR machen das nicht für uns, sondern für die Generationen nach uns. Die Überzeugung muss immer vor einer "Parteikarriere" stehen.